Zu alt für Sport?

„Erst als Erwachsener mit dem Sport anzufangen –

ist doch viel zu spät, weil man sowieso zu alt ist, Höchstleistungen zu erbringen“, hört man oft, wenn über Fitnessund Gesundheit diskutiert wird. Fakt ist: Der Satz ist richtig – und falsch. Richtig ist: Kindern Spaß an Bewegung zu vermitteln, ist essentiell wichtig, auch um Zivilisationserkrankungen wie Übergewicht und Fehlhaltungen schon im Ansatz zu bekämpfen. Außerdem fördert Bewegung von Kindesbeinen an die geistige Entwicklung. Falsch ist, dass ein späterer Einstieg in den Sport nichts mehr bringt. Das Gegenteil ist richtig. Ab dem 30. Lebensjahr baut der Körper altersbedingt Muskelmasse ab. Wer keinen Sport treibt, verliert rund 4 Prozent Muskelmasse pro Lebensjahrzehnt. Mit einem effektiven Kräftigungstraining kann man diesen Negativtrend stoppen und sogar Muskeln aufbauen. Wer zum Beispiel mit 50 anfängt, richtig zu trainieren, hat noch mit 70 die gleiche Kraft. Welchen Zuwachs an Lebensqualität dies im Alter bedeutet, liegt auf der Hand. Gleichzeitig ist Sport die beste Therapie gegen Depressionen und alle gängigen Volkskrankheiten, wie Übergewicht, Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen. Sogar das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, sinkt, wenn man sich bewegt. Natürlich wird jemand, der erst in der Mitte seines Lebens anfängt Sport zu treiben, die 100 Meter nicht mehr an der Seite von Usain Bolt unter 10 Sekunden laufen, aber mit dem richtigen Training können selbst Spät-Starter einen Marathon finishen. Im Gegensatz zur Kraftentwicklung, die im jungen Erwachsenenalter ihren Höhepunkt erreicht, sind Kondition und Ausdauer auch jenseits der 30 sehr schnell steigerbar. Viele Neu-Sportler machen dabei aber den Fehler, dass sie mit Joggen oder Nordic-Walking ausschließlich die Ausdauer trainieren. Genauso wichtig ist es aber, die Beweglichkeit zu erhalten und mit einem effektiven Krafttraining den altersbedingten Muskelschwund auszugleichen. Soll heißen: Natürlich wäre es besser gewesen, sich schon von Kindesbeinen an regelmäßig zu bewegen, aber die zweitbeste Variante heißt: Fangen Sie mit dem Sport an – und zwar jetzt.
Zu alt für Sport?
ELEMENTS Blog